Dream-Puppies Havaneser
Dream-Puppies Havaneser

Vom Deckakt zur Geburt

Eine Hündin wird 2x im Jahr läufig. Sie darf jedoch nur 1x gedeckt werden, damit sie auch genügend Zeit hat, sich wieder von den Strapazen zu erholen.  Die Läufigkeit beginnt meistens mit 9-11 Monaten. Die Vulva der Hündin schwillt deutlich an. Die Hündin beginnt zu schlecken, wenig wässrige Blutströpfchen weisen darauf hin, dass der 1. Tag der Läufigkeit begonnen hat.

Der Rüde zeigt bereits nach wenigen Tagen Interesse, indem er die läufige Hündin ständig verfolgt und beschnuppert. Er weiß aber ganz genau, dass der Decktag noch weit entfernt ist. Meistens kommt es zwischen dem 10. und 13. Tag zum Deckakt.

Der Rüde bespringt die Hündin freudig, die Hündin erwidert dieses Verhalten mit spielerischen Bewegungen. Sobald der Rüde mit der Hündin zusammensteckt, wird die Hündin gehalten und beruhigt, damit das Hängen problemlos über ca. 15 Minuten anhalten kann und sich keiner verletzt.

Ab diesem Tag verstreichen meist 60 bis 62 Tage, bis sich die ersten Vorwehen zeigen.

In der ersten Woche nach dem Decken sollte die Hündin geschont werden, damit sich die Föten ungehindert einnisten können.

Ab dem 25. Tag ist es möglich, eine Ultraschalluntersuchung zu machen, wo die Trächtigkeit mit Sicherheit erkannt wird, jedoch die Zahl der Welpen nicht genau festgestellt werden kann.

Die trächtige Hündin wird ruhiger, anhänglicher und ihre Zitzen schwillen leicht an. Erst nach ca. 5-6 Wochen ist der Babybauch bereits bemerkbar.

 

 

 

Die Geburt beginnt

Nun sind 55 Tage der Läufigkeit verstrichen. Jetzt wird die Körpertemperatur der Hündin 3x täglich gemessen, um Schwankungen zu erkennen.

Ab diesem Tag ist es auch möglich, auf dem Röntgenbild die Anzahl der Welpen zu sehen.

Ab dem 58. Tag wird mehrmals - alle 3 Stunden - gemessen. Nun kennt der Züchter die normale Körpertemperatur und merkt genau, wann sich diese Temperatur sprunghaft um 1 Grad senkt. Dies ist das Anzeichen, dass nun innerhalb von 24 Stunden die Welpen kommen werden.

Nach einigen Stunden beginnt die Hündin leicht zu hecheln. Außerdem scharrt sie die Decke zu einem Nest zusammen.

Wenn die ersten Vorwehen beginnen, legt sich die Hündin meist schon in ihr Geburtskörbchen und hechelt stärker. Nun können wieder Stunden vergehen.

Endlich beginnt die Hündin zu pressen. Nach einiger Zeit guckt die erste Fruchtblase heraus. Oft spritzt auch Fruchtwasser heraus. Die Welpen kommen in verschiedenen Stellungen auf die Welt. Sie presst und presst und endlich ist der Welpe geboren. Nun wird die Fruchtblase aufgerissen und von der Hündin gefressen. Das Abnabeln übernehme ich, damit die Hündin nicht zu eng abbeißt. Mit einer speziellen Schere wird die Nabelschnur 2-3 cm vom Welpen durchtrennt. Die Hündin freut sich und leckt energisch ihr Baby. Dann frisst sie die Nachgeburt auf.

Inzwischen wird der Welpe trocken geribbelt, gewogen und alles notiert.

Sofort möchte der Welpe an den Zitzen saugen...der Saugreflex ist lebensnotwendig und normalerweise perfekt ausgebildet.

Nach 15 bis 45 Minuten kommt im Normalfall die nächste Fruchtblase.

Und wieder hilft der Züchter wie bereits beschrieben.

Wenn alle Welpen geboren sind, reinige ich die Hündin und lege sie mit ihren Babys in die saubere Welpenkiste mit einem Vetbed, das mehrmals pro Woche gewechselt wird.

Nun trinkt sie meistens sehr viel und ich stelle ihr auch ihr Lieblingsfutter bereit, das sie recht bald auffrisst.

Die Welpen haben die Augen fest verschlossen und können auch nicht hören.

Die Hündin wird täglich gereinigt und Temperatur gemessen. Eine erhöhte Temperatur bis 39 Grad ist durchaus üblich, sofern die Hündin frisst und sich  unauffällig benimmt. Bei Fieber ab 39,5 Grad sollte man sofort den Tierarzt aufsuchen. Eine Nachuntersuchung oder Reinigungsspritze sind am Tag nach der Geburt auch von Vorteil.

 

Entwicklung der Welpen nach der Geburt

Das Geburtsgewicht der Welpen beträgt im Durchschnitt 150 bis 200g.

In der 1. Lebenswoche saugen die Welpen fast ununterbrochen, dazwischen wird geschlafen. Die Mutter verlässt die Welpenkiste nur, wenn sie sich lösen muss oder Futter und Wasser braucht.

Die Welpen werden in den ersten Tagen 2x täglich gewogen, um eine Gewichtszunahme festzustellen. Meistens nehmen die Welpen pro Tg um 10 g zu.

Welpen, die sich wohl fühlen, sind ganz ruhig, nur wer laut quiekt ruft nach Hilfe.

Die Mutter bekommt bereits das Starterfutter für Mutter und Welpen oder Dosenfutter für Welpen.

Ab der 2. Lebenswoche nehmen die Welpen schon 20g täglich zu. Die Mutter verlässt bereits kurz in Schlafphasen der Babys die Welpenkiste und liegt gerne etwas außerhalb in naher Umgebung.

Die Welpen liegen gerne eng beisammen und neben einer Wärmeflasche.

Mit 14-16 Tagen öffnen sie ihre Augen und können ab jetzt auch hören.

Mit ca. 11-12 Tagen hat sich das Geburtsgewicht verdoppelt

Ab der 3. Lebenswoche beginnt die Bereitschaft, Kontakt zu den Geschwistern aufzunehmen. Die Welpen kriechen mit angehobenem Kopf langsam durch die Wurfkiste und schnuppern an Spielsachen und lernen Geräusche wahrzunehmen. Ende der 3. Woche hat sich das Geburtsgewicht verdreifacht. Die Mutter kann bereits in längeren Schlafphasen der Welpen den Welpenstall verlassen.

Ab der 4. Lebenswoche verbessern die Welpen ihre Lauffähigkeit und strecken allmählich ihre Beinchen durch. Auch das Tempo wird etwas rascher.

Nun fressen sie auch schon den Welpenbrei und ihre Würstchen werden größer, sodass die Mutter nicht mehr für Sauberkeit sorgt.

Ab nun ist es meine Aufgabe, den Welpenauslauf immer sauber zu halten.

Deshalb gibt es ein Welpen-WC mit Zeitungen, die ständig erneuert werden müssen. Die Welpen nehmen es gerne an!

Ab der 5. Lebenswoche sind die Welpen schon wesentlich aktiver, laufen sicher und schneller durch den Auslauf, spielen miteinander und fressen und trinken auch wesentlich mehr. Die Mutter stillt noch die Welpen, aber die Trinkzeiten werden wesentlich kürzer. Danach möchte sie sich wieder außerhalb des Welpengeheges zurückziehen. Die Wachphasen dauern auch schon viel länger.

Ab der 6. Lebenswoche ist der Bewegungsdrang schon so groß, dass die Welpen tagsüber auf ihrem Spielplatz im Wintergarten toben dürfen. Dort gibt es verschiedene Spielgeräte wie Tunnel, Steg, Wackelbrett, Hängebrücke und Schaukel, sodass die Welpen ihr Gleichgewicht schulen und verschiedene Geräte kennenlernen. Nún müssen auch schon die Nägel gekürzt werden. Die Zahnspitzen schauen schon hervor und die Welpen knabbern gerne ihre Hundespaghetti und auch das Trockenfutter.

Ab der 7. Lebenswoche toben die Welpen schon lautstark auf ihrem Spielplatz, nehmen auch Kontakt zu den Besuchern auf und zeigen Sozialverhalten. Die Mama kommt noch ab und zu auf Besuch um die Welpen kurz zu stillen, dann knurrt sie energisch und die Kleinen wissen, dass es nun genug ist. Nun sehen die Welpen schon wie richtige kleine Hunde aus und es ist lustig, sie beim Spiel zu beobachten.

Ende der 8. Lebenswoche werden die Welpen geimpft und gechipt. Jetzt dürfen sie schon Kontakt mit den erwachsenen Hunden haben und an schönen, warmen Tagen können sie bereits auf dem Welpenspielplatz oder im Garten mit den anderen herumtollen. Nun wiegen die Welpen bereits zwischen 1,5 und 1,8 kg und schlafen nur mehr kurze Zeit.

Ende der 9. Lebenswoche übersiedeln die Welpen zu ihren neuen Besitzern.

Da die Imfpung noch in der 12. und 16. Woche aufgefrischt werden muss, ist der Impfschutz erst danach zur Gänze wirksam. Daher ist ein Kontakt zu fremden Hunden noch riskant. Allerdings sollte der Welpe überallhin im Körbchen mitgenommen werden, um alltägliche Geräusche, Personen, Autofahrten usw. kennenlernt. Ab jetzt sollte man auch das Halsband tagsüber anlegen und das Gehen an der Leine langsam einführen.

Im neuen Heim - Der Welpe muss nun die neue Umgebung kennenlernen. Er braucht anfangs Ruhe und keine Besuche. Achtung auf Kabel, Schuhriemen usw. denn ein Welpe knabbert meist alles an, was auf dem Boden herumliegt.

Das Schlafplätzchen des Welpen sollte neben dem neuen Besitzer sein, am besten eine geschlossene Transportbox mit einer weichen Decke ausgelegt. Wenn der Welpe wach wird, muss er sofort sein Geschäftchen erledigen und daher zu dem Platz getragen werden, wo dies auch erwünscht ist. Nicht auf das Loben vergessen! Nach jedem Fressen, Trinken und Schlafen muss sich der Welpe sofort lösen. Der neue Besitzer sollte aufmerksam und richtig handeln - das Sauberkeitstraining beginnt!

Umrechnungstabelle des Hundealters

Hundealter - Menschenalter

1 Jahr - 2 Jahre
2 Jahr - 24 Jahre
4 Jahre - 36 Jahre
6 Jahre - 46 Jahre
8 Jahre - 56 Jahre
10 Jahre - 64 Jahre
12 Jahre - 72 Jahre
13 Jahre - 76 Jahre
14 Jahre - 80 Jahre
15 Jahre - 84 Jahre

Hundealter - Menschenalter

1 Jahr - 2 Jahre
2 Jahr - 24 Jahre
4 Jahre - 36 Jahre
6 Jahre - 46 Jahre
8 Jahre - 56 Jahre
10 Jahre - 64 Jahre
12 Jahre - 72 Jahre
13 Jahre - 76 Jahre
14 Jahre - 80 Jahre
15 Jahre - 84 Jahre
Hundejahre - Menschenjahre

1                    20

2                    24

3                    32

4                    36

5                    40

6                    46

7                    48

8                    52

9                    56

10                  60

11                  64

12                  68

13                  72

14                  76

15                  80

16                  84

17                  88

 


Lies mehr über Wie alt ist Ihr Hund wirklich? Hundealter-Umrechnungstabelle - VOX.de bei www.vox.de

Lies mehr über Wie alt ist Ihr Hund wirklich? Hundealter-Umrechnungstabelle - VOX.de bei www.vox.de